Hauspflegeverein e.V. Bielefeld

Sozialhilfe

Sozialhilfeleistungen bei Pflegebedürftigkeit

« zurück zur Übersicht

Unter bestimmten Bedingungen kommt das Sozialamt für Pflege, hauswirtschaftliche Hilfe oder andere unterstützende Maßnahmen auf. Welche Leistungen in Frage kommen, haben wir hier zusammengestellt. Anschließend erläutern wir die Leistungen im Einzelnen.


Sie erhalten Leistungen der Pflegekasse

Wenn Sie die Leistungen der Pflegeversicherung als Sachleistungen (also als Pflege von einem Pflegedienst) in Anspruch nehmen, ihr Pflege- und Betreuungsbedarf aber höher ist als die entsprechend des Pflegegrades gezahlten Leistungen, kommen folgende zusätzliche Sozialhilfeleistungen in Betracht:
 
  • Aufstocken der Sachleistungen der Pflegekasse
  • Pflegegeld (evtl. gekürzt)
  • Aufwendungsersatz
 
Nehmen Sie von der Pflegekasse die Geldleistung in Anspruch, haben Sie allenfalls noch Anspruch auf den "Ersatz von Aufwendungen". Ausnahmsweise kann auch die Geldleistung aufgestockt werden, wenn Sie Ihre Pflege durch selbstbeschaffte (und bezahlte) Pflege- oder Hauswirtschaftskräfte erbringen lassen, die nicht von der Pflegekasse anerkannt sind.

Komplizierter wird es, wenn Sie die Kombinationsleistung bei der Pflegekasse in Anspruch nehmen. D. h., Sie schöpfen die Sachleistungen der Pflegekasse nicht voll aus und erhalten einen Teil als Geldleistung ausgezahlt. Eventuell kann dann neben dem Ersatz von Aufwendungen ein Anspruch auf "Pflegegeld durch das Sozialamt" bestehen.




Sie erhalten keine Leistungen der Pflegekasse

Dies kann der Fall sein, weil Sie weniger als 90 Minuten täglich Hilfe benötigen oder weil Sie voraussichtlich weniger als sechs Monate pflegebedürftig sein werden.

Dann kommen folgende Sozialhilfeleistungen in Betracht:

  • Finanzierung des ambulanten Dienstes (Sachleistungen)
  • Pflegebeihilfen
  • Aufwendungsersatz
Wenn Sie gar nicht pflegeversichert sind und deshalb keine Leistungen bekommen, muss das Sozialamt selbst prüfen, ob Sie pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes sind. Es muss dann die gleichen Leistungen erbringen, die die Pflegekasse erbringen würde - allerdings einkommens- und vermögensabhängig. Zusätzlich kommen dann die aufstockenden und ergänzenden Leistungen in Betracht.

« zurück zur Übersicht