Hauspflegeverein e.V. Bielefeld

Demenz – das bleibt

1.06.2018 - 15:06

Häufig können Menschen, die unter Demenz leiden, ab einem bestimmten Punkt, auf Grund kognitiver Einschränkungen, nicht mehr kommunizieren, was sie gerne mögen oderunternehmen möchten.

Ab Ende Mai starten wir eine Plakatkampagne auf Werbegroßflächen und Werbeflächen, die genau das vermitteln soll. Die Plakatkampagne wird ergänzt durch Postkarten, die im Rahmen von Aktionen an Interessierte weitergegeben werden.

Individuelle Statements von „normalen“ Personen, die ihre Vorlieben, Gewohnheiten, Leidenschaften und biografische Anteile, auf den Plakaten äußern, sollen sensibilisieren und auf das Problem aufmerksam machen.

Ob es der Gang ins Stadion, das Essen der liebsten Currywurst auf dem Jahnplatz, das fühlen feuchter Gartenerde, das Hören des Schnaubens der Pferde, der Blick auf das Meer, genauso wie die Lieblingsmusik oder das Kaffeetrinken im Café ist, all diese kleinen Freuden sollen Angehörige, Freunde und das Pflegepersonal nachlesen können.

Jede Aussage verdeutlicht, dass jeder Mensch etwas in seinem Leben hat, das er gerne ewig tun oder fühlen würde. Sie stellen die Selbstbestimmung von Menschen mit Demenz in den Mittelpunkt und machen klar, dass Fremdbestimmung keine Option ist und sehr belastend auf die Betroffenen wirkt.

Die Kampagne will Mut machen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und wirbt um mehr Verständnis und Achtung für die Betroffenen. Entwickelt wurde die Idee in einem Arbeitskreis, an dem der AWO KV Bielefeld, die Alzheimer Gesellschaft Bielefeld, das Demenz Servicezentrum OWL, die Diakonie für Bielefeld und der Hauspflegeverein beteiligt sind. Federführung liegt bei der Altenhilfeplanung der Stadt Bielefeld organisiert, Gefördert wird die Plakataktion von der Marta-Kleine-Eikelmann Stiftung.


Wir freuen uns schon sehr auf den Start der Kampagne und sind gespannt auf Feedback und Reaktionen.